Pilgerausweis - jedes Mal neu?

Nicoletta

Peregrin@
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
9
Website
pilgerurlaub.de
Beruf
Reiseberaterin
Hallo zusammen,

ich hab da mal ne Anfängerfrage, die ich für leichter zu googlen hielt, als sie es doch war.

Nutzt man seinen Pilgerpass für alle Jakobswege oder organisiert man sich für jedes Pilgerabenteuer einen neuen?

Ich habe 2016 meinen ersten bekommen, aber habe schnell festgestellt dass ihn auf dem Camino Portugues niemand sehen wollte, weil ich keine staatlichen Herbergen genutzt habe und das Stempel sammeln hatte ich mir irgendwann auch gespart. Entsprechend gab es auch keine Compostela, aber das war für mich völlig in Ordnung.

Nun meine Frage: wenn ich jetzt wieder losziehe, organisiere ich mir dann einen neuen Pilgerausweis oder kann ich mit meinem alten nochmal los ziehen? Es geht mir nicht darum die 6€ zu sparen, sondern dass das "mein" Ausweis ist, den ich dieses Mal dann schon mit ein paar Stempeln mehr füllen wollen würde.
In diesem wurde aber von der Jakobusgesellschaft Startort und Zeit eingetragen, was mich vermuten lässt dass eine Wiederverwendung nicht vorgesehen ist.

Wie läuft das üblicherweise?

Danke euch!
 

Marcel

Hospitaler@
Hospitaler@
Beiträge
600
Punkte Reaktionen
581
Ort
Moguntiacum
Hallo Nicoletta,

ich hatte das Problem noch nicht - der Pilgerausweis wird am Ende in Santiago ja entwertet.
In meinem regionalen Pilgerausweis sammele ich Stempel von allen möglichen Pilgerwegen in RP.
Darin ist auch ganz konkret vermerkt, dass der Ausweis für alle Pilgerwege in RP gilt. Eine zeitliche Begrenzung / Startpunkt u. Zeit ist nicht notiert.

Eine Wiederverwendung sollte m.E. bis zur Entwertung möglich sein.

BC

Marcel
 

Nicoletta

Peregrin@
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
9
Website
pilgerurlaub.de
Beruf
Reiseberaterin
Hallo Marcel,

ah, das mit der Entwertung war mir mangels Compostela gar nicht bekannt. Aber dann scheint es ja tatsächlich sinnvoll zu sein sich jedes Mal einen neuen Ausweis zu holen.

Vielen Dank!
 
G

Gast

Guest
sers Nicoletta ,

nachdem es mir nicht wirklich um die urkunde geht mach ichs so:
hab mir die folgeseiten vom pilgerpass gescannt und ein paarmal ausgedruckt mit tesa in den orginalen pilgerpass eingeklebt.
auf die idee bin ich gekommen, weil ich für den angedachten „langen marsch“ ab wien sonst x pässe gebraucht hätte bis santiago und den weg lieber im stück dokumentiert haben wollte.

wenn der jeweilige weg um ist, nehm ich die eigenbau-ziehharmonika aus dem pass raus und kann den so „unbenutzten“. pass weiternutzen für den nächsten weg. hat bisher perfekt funktioniert und wurde nie bemängelt.
wobei ich allerdings für sowas langes wie die via de la plata nen eigenen pass genommen hab, die kosten ja nicht die welt.

xund bleiben!
♥️lich ralph
 

Icecube84

Peregrin@ Veteran@
Beiträge
202
Punkte Reaktionen
99
Liegt vielleicht an der Uhrzeit, aber ralph ich checks nich.
Bis mit Tesa rangeklebt komm ich mich. Danach hab ich nur noch Fragezeichen im Kopf.
Ich geh jetzt schlafen, vielleicht versteh ichs morgen...
Nachti
 

Dauerpilger

Peregrin@ Veteran@
Beiträge
359
Punkte Reaktionen
239
Ort
Allgäu
Hallo,
so lange man in SDC keine Urkunde haben möchte und somit den Pass nicht entwerten - bzw. eben die Ankunft in SDC nicht im Pilgerbüro eingetragen wurde kann man den Pass weiternutzen. Wir haben auch Zusatzseiten eingeklebt um den Weg über 10 Jahre vom Allgäu nach SDC zu dokumentieren. Für einen "neuen" Weg würde ich mir wieder einen neuen Ausweis ausstellen lassen - bzw. habe ich für die neue Unternehmung schon gemacht.
Es war übrigens auch kein Problem mit unserem 2015 in SDC als angekommen gestempelten Pass noch 2019 zwischen SDC und Finisterre/Muxia in den Herbergen zu nächtigen.
Viele Grüße
Wolfgang
 

Ulrich Altenhofen

Peregrin@ Veteran@
Beiträge
527
Punkte Reaktionen
283
Ort
Göppingen
Beruf
Rentner
Nutzt man seinen Pilgerpass für alle Jakobswege oder organisiert man sich für jedes Pilgerabenteuer einen neuen?
ich denke, das 'man' gibt es in diesem Fall nicht. Es macht jeder so wie er oder sie es will. Ich meine auch, dass der Pilgerausweis nicht durch den Eintrag des Pilgerbüros an der vorgesehenen Stelle entwertet wird. Ich habe z.B. einen Ausweis, der einen zweiten Stempel des Pilgerbüros auf dem Bild der Rückseite hat, weil der erste Platz schon von der vorhergehenden Reise belegt war. Das sieht nicht besonders schön aus, verhindert aber nicht, dass man die Vergünstigungen für Pilger in Anspruch nehmen kann.
Wenn es demnächst wieder etwas besseres Wetter gibt und es mich in den Beinen juckt, packe ich den Pilgerausweis von meinen ein, der die meisten freien Felder hat, und gehe auf den nächsten Pilgerweg.
 

Hermann Josef Jansen

Peregrin@ Veteran@
Beiträge
177
Punkte Reaktionen
122
Ich habe es bisher immer so gehalten das ich für jeden Weg mir auch einen neuen Pilgerausweis bestellt habe. Es kostet ja kein Vermögen und man tut noch was gutes für die Jakobus-Pilgervereinigung, in meinem Fall sind es die Jakobusfreunde-paderborn
Buen Camino
Hejo
 

Via2010

Peregrin@ Veteran@
Beiträge
422
Punkte Reaktionen
388
Ort
Eifel
Hallo Nicoletta,

theoretisch kann man mit dem Ausweis weiterpilgern, bis er voll ist. Ich habe so auch schon mal den Weg nach Finisterre auf der Rückseite meines Pilgerpasses weitergestempelt. Allerdings bekommt man da - kostenlos - in der Touristinformation, die inzwischen sogar im Pilgerbüro in Santiago angesiedelt ist, einen speziellen Ausweis.

Auch manche Wegstrecken bringen eigene Editionen heraus, so z. B. habe ich einen speziellen Ausweis für die Via de la Plata (herausgegeben von den Pilgerfreunden in Sevilla) und den orangen Ausweis der Gesellschaft aus Salamanca für die Via (wo es aber wohl bei der Anerkennung in Santiago in der Vergangenheit Probleme gegeben haben soll). Daher habe ich mich hier für eine parallele Ausweisführung entschieden.

Ebenso habe ich einen portugiesischen Ausweis aus Lissabon für den Camino Portugues, der hinten nicht alle Wegverläufe, sondern nur die portugiesischen Wege zeigt.

Heilige Jahre bringen Sondereditionen heraus. So habe ich einen besonderen Ausweis aus dem Jahr 2010 und dieses Jahr gibt es auch wieder eine "limited edition".

Von daher habe ich immer einen unausgefüllten Blanko-Pilgerausweis in Petto und gucke, ob es am Startort etwas Besonderes gibt.

BC
Alexandra
 

Elle

Peregrin@
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
4
Ort
Region südl. Niederösterreich
Hallo, da muss ja Einiges neu sein. Meine letzte Etappe war September 2019. Ich habe viele Ausweise. Habe immer von Wien einen zur Reserve mitgenommen und verwendet bis sie voll waren. Egal welcher Camino und ich bin viele gegangen. Oft bekam ich die auch in größeren Herbergen, in Frankreich in Kirchen etc. Nur in Norwegen braucht man einen anderen Pilgerausweis.
Liebe Grüße
 

Walter

Peregrin@ Veteran@
Beiträge
96
Punkte Reaktionen
34
Ort
Allgäu
Hallo Nicoletta und liebe Mitpilger,

ich besorge für jeden Pilgerweg den ich gehe einen neuen Pilgerausweis, der den Anforderungen in Santiago entspricht.

Auch wenn nicht alle Wege in Santiago enden, so ist doch jeder Pilgerpass eine schöne Erinnerungen und ein Rückblick auf die Orte wo ich übernachtet oder die besucht habe.

Nach jedem Pilgerweg folgt ein Fotobuch und dort findet sich dann der jeweilige Pilgerpass mit seinen vielen und bunten Stempel als schmückendes Beiwerk wieder.

Gruß Walter
 

Sirion

Peregrin@ Veteran@
Beiträge
139
Punkte Reaktionen
144
Website
gelisbibo.de
Hallo Nicoletta,

wenn ich einen Weg fortsetze, z.B. Nünberg-Konstanz und ein Jahr später Konstanz-Einsiedeln, dann nehme ich den gleichen Pilgerpass. Ansonsten wird ein neuer Ausweis bestellt. Mir wäre irgendwie komisch zumute, wenn auf einen Stempel am Ende des Moselcamino in Trier als nächstes z.B. ein Stempel in Rothenburg o.d.T. folgte.
In Ponte de Lima habe ich mal erlebt, wie zwei Personen mit einem gebrauchten Pilgerpass in der Herberge mit den Worten "ihr seid keine Pilger" abgewiesen wurden. Dort war ein großes Fest und viele Menschen haben mit allen möglichen Tricks versucht, eine Unterkunft zu finden. Alle Hotels waren ausgebucht und am Fluss standen Zelte ohne Ende. Ob die zwei wirklich dazu gehörten, kann ich allerdings nicht sagen. Die Hospitaleros werden das hoffentlich richtig eingeschätzt haben.

Viele Grüße
Enrico
 
Oben