1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rucksack einstellen

Dieses Thema im Forum "Ausrüstung und Packlisten" wurde erstellt von the-bard, 20. April 2017.

Schlagworte:
  1. the-bard

    the-bard aka: ralph

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    215
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    jubilado ;-)
    Ort:
    wien, transdanubien
    Homepage:
    Meine Pilgerwege:
    a'wengerl rumg'schlappt bin i scho, z'haus und bei de schponia
    mehr sog i net ;-)
    sehr-fuss,

    rucksack einstellen sollte schon bekannt sein,
    genauso wie schuhe schnüren.
    sind basics.
    da kann - und sollte sich jeder selber schlau machen im i- net.
    z.b.
    http://www.deuter.com/AT/de/rucksacktipps.html
    anders hab ich's auch nicht gemacht und hab gelesen, das hirn eingeschaltet und ausprobiert.

    .... und das ist dabei rausgekommen:

    - lastkontrollriemen - die auf den schultern- sind offen
    - schulter-trageriemen auf ca. richtige länge eingestellt,
    so dass unterkante rukki etwa auf höhe vom kreuzbein liegt.
    - jetzt schultern hochziehen und den beckengurt schliessen,
    die oberkante der beckenschaufeln liegt in den mitte vom beckengurt.
    - beckengurt festziehen.
    wenn jetzt die schultern wieder nach unten fallen, sitzt der rukki auf der hüfte auf,
    die schulterriemen haben jetzt ca 1-2 fingerbreit luft auf der schulter
    und der rukki kann gut und gerne oben eine handbreit luft nach hinten haben.
    - hilft beim belüften vom rücken -
    - jetzt die lastkontrollriemen ein wenig anziehen,
    damit der rucksack nicht zu sehr nach rechts-links rumschlabbert beim laufen.
    - ggf. die schulterriemen korrigieren

    das wars.
    liest sich vllt. etwas kompliziert, ist aber total simpel, wenn du es ein paar mal gemacht hast.
    wichtig find ich noch:
    drauf achten, dass die schultern nicht hoch und nach vorn gezogen werden, das verkrampft
    und macht dann aua. mach ich auch immer wieder mal, ohne dass ich es merk.
    besser nach unten-hinten fallen lassen, das macht ausserdem die brust frei zum atmen.

    ah, der brustriemen.... den brauchts eigentlich garnicht, ich zumindest nicht, wenn die gurte so eingestellt sind, wie beschrieben und der rucksack passt.
    so zwischendurch lass ich mal die träger bis zu den ellenbogen runterrutschen und hab dann den rücken total frei. da merkst dann richtig, dass das ganze gewicht auf der hüfte liegt.

    dran denken, im lauf der zeit rutscht der gurt dann doch etwas tiefer.
    also -so alle 1-2 std - die prozedur des hüfthalter anlegens wiederholen. ist hinterher jedesmal eine deutliche erleichterung zu merken.
    mit dem einfachen trick lauf ich mit so 10-12kg ohne die merken, nur beim "aufhuckeln" wunder ich mich jedes mal....

    <3lich ralph
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2017
    SYates gefällt das.

Diese Seite empfehlen